Anne Voigt
Anne Voigt Vijnana Yoga

Vijnana Yoga

Ohne Üben kein Yoga.

Vijnana Yoga, ein Hatha-Yoga-Stil, ermöglicht uns ein rundes, tiefes Übungserlebnis, das Körper, Geist und Atem integriert. Wir üben uns im stillen Sitzen (Dhyana), in der Beobachtung des Atems (Pranayama), in den Körperhaltungen (Asanas) und im Studium der traditionellen Yogatexte (Svadhyaya). All diese Elemente vereinen sich zu einem organischen Ganzen.

Der Begriff Vijnana stammt aus dem Sanskrit und beschreibt ein Verstehen von innen heraus. Tiefes Zuhören ist notwendig, um Vijnana zu erfahren. Durch ein bewusstes Spüren nach innen entdecken wir die dem Körper eigene Intelligenz und verfeinern die Selbstwahrnehmung. Wir vereinen dynamisches Üben mit dem Bewegen aus innerer Stille, wodurch unsere Yoga-Praxis kraftvoll und sanft zugleich ist. Dabei entwickeln wir die Form der Haltungen von innen her. Im Vijnana Yoga verbinden wir fließende Bewegungsabläufe mit präzisen Körperhaltungen. Von der Kraft der Mitte ausgehend richtet sich unser Körper im Raum aus und bewegt sich als vollständiges Ganzes.

„Behandelt euren Körper nicht, als wäre er ein Fremder, sondern entwickelt einen freundschaftlichen Umgang mit ihm. Beobachtet ihn, hört ihm zu. Findet heraus, was er braucht und habt Spaß dabei. Spüren heißt Lebendigsein.“ Vanda Scaravelli

Kennzeichnende Elemente des Vijnana Yoga sind unter anderem die Anwendung der Vayus, als Bestandteil der Pranayama-Tradition, sowie das Üben der Körperhaltungen mittels der “sieben vitalen Prinzipien“:

Den Körper entspannen
Den Geist beruhigen
Den Willen fokussieren
Verwurzeln
Verbinden
Die Achtsamkeit auf den Atem richten
Dehnen und Weiten

Geschichte des Vijnana Yoga

Vijnana Yoga wurzelt in der indischen Yogatradition, wie sie Sri Krishnamacharya, der Lehrer von Pattabhi Jois, B.K.S. Iyengar und T.K.V. Desikachar gelehrt hat. Dona Holleman, nahe Schülerin von B.K.S. Iyengar, brachte als eine der ersten diese Tradition in den Westen und entwickelte über lange Jahre ihr tiefes Verständnis über den Körper weiter. Wichtige Impulse erhielt sie dabei auch von Vanda Scaravelli, die Anregungen aus dem Musischen und dem modernen Tanz in Yoga einfließen ließ. Orit Sen-Gupta, nahe Schülerin von Dona Holleman, erweiterte diesen Ansatz um die beiden Aspekte der Meditation und des Studiums traditioneller Yogaschriften, die ihrem Yoga-Stil eine achtsame und reflektierende Dimension gaben. Diese inhaltliche Entwicklung mündete 2003 in der Gründung von Vijnana Yoga.